ohne Worte
ohne Worte

ohne Worte
ohne Worte

Erfolg

Was unterscheidet Geistiges-Karate von üblichen Kindertherapien? Geistiges-Karate ist eine Therapie, die dem Kind oder Jugendlichen von Anfang an die Überzeugung vermitteln will und kann, dass seine inneren Kräfte und Talente in jedem Fall ausreichen, um mit seinen Schwierigkeiten fertig zu werden. Geistiges-Karate kann dem Kind von Anfang an erlebbar machen, dass es genügend Kräfte, Talente und Fähigkeiten in sich hat, um sich selbst zu helfen. Geistiges-Karate ist extrem wirksam, denn jede Ressource und jede Fähigkeit des Kindes und auch jeder erarbeitete Lösungsschritt wird mit aktuellen Erkenntnissen der Neuropsychologie theoretisch und praktisch verknüpft und in eine Geistige-Karate-Übung umgesetzt, die das Kind dann auch in seinen Problemsituationen einsetzen kann. So erfährt das Selbstbild des Kindes sowie alle seine Identitätsaspekte positive Veränderungen. Tranceprozesse und die Herausforderung der kindlichen Fantasie sind die grundlegenden Werkzeuge dieses Konzepts, das Cornelia Renner innerhalb der letzten 16 Jahren entwickelt und in der Arbeit mit Hunderten von Kindern erprobt hat. Ihre eigenen Forschungen bestätigen seinen Erfolg. Die Therapiedauer beträgt durchschnittlich nur circa 20 Behandlungseinheiten!!! Bei Klassenarbeits- und Prüfungsängsten (die nicht auf tieferliegenden Ängsten basieren), bei der Schmerzreduzierung (bei Kopfschmerz, Bauchschmerz...), bei der Ticbehandlung, bei der Asthmatikerbehandlung, bei der Enuresis- oder Enkopresisbehandlung reichen im Schnitt schon 10 – 15 Behandlungsstunden aus!!! Langzeittherapien von mindestens 40 Therapiestunden sind nur bei ausgeprägten ADHS-Problematiken, Traumabehandlungen... angezeigt. Wirksamkeit Die trainierten Kinder erwerben allesamt ein wesentlich besseres Arbeits- und Lernverhalten. Lehrkräfte berichten über Verbesserungen der Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit und des Sozialverhaltens der Kinder. Die Kinder selbst erleben sich selbstbewusster, angstfreier und leistungsfähiger. Sie fühlen sich emotionalen und körperlichen Symptomen nicht mehr ausgeliefert, so dass sich auch psychosomatische Beschwerden und Ängste stark verbessern oder ganz verschwinden. Auch Geistiges-Karate als Langzeittherapie bei AD(H)S bewirkt überdurchschnittlich hohe Erfolge, denn es gewährleistet eine Frontalhirnstärkung. Nur so ist ein Transfer in andere Situationen außerhalb der Therapiesituation im Laufe der Zeit möglich. Bitte fordern Sie bei Interesse das spezielle AD(H)S-Konzept der Therapeutin an. Vorraussetzungen für einen Therapieerfolg sind: eine realistische und erreichbare Zielsetzung von Eltern und Kind/Jugendlichem, die positive und motivierende Begleitung des Kindes/Jugendlichen durch das Elternhaus Kinder/Jugendliche und Eltern, die sich gerne von positiven Veränderungen überraschen lassen und in der Lage sind, sie auch im täglichen Einerlei zu bemerken und zu würdigen und die Bereitschaft zu regelmäßigem und offenem Austausch mit der Therapeutin.